Elternarbeit 

Für die Kinder sind die Eltern die wichtigsten Bezugspersonen. Daher ist Elternarbeit neben der pädagogisch-therapeutischen Begleitung der Kinder und Jugendlichen ein wichtiger Grundpfeiler unserer Arbeit.

Probleme in der Kindererziehung entstehen oft aus der Not der Eltern heraus. Ursache dafür können z.B. schwierige Lebensumstände und die Lebensgeschichte der Eltern sein. Wenn sich Eltern in schwierigen Lebenslagen dazu entscheiden, Hilfe und Unterstützung zu suchen und anzunehmen, ist dies ein sehr verantwortungsvoller Schritt im Hinblick auf die zukünftigen Chancen ihres Kindes. Es kann dadurch eine vorübergehende Entlastung der Familie und eine Stabilisierung des Familiensystems entstehen. Der Heimerziehung zuzustimmen, ist deshalb in unseren Augen kein Ausdruck des Versagens und kein Grund für Schuldgefühle, sondern entspricht dem innersten Wunsch aller Eltern es gut und richtig zu machen.

Wir beziehen Eltern in die Erziehung mit ein und nehmen ihre Gedanken, Wünsche und Ziele ernst. Eltern sollen Mitverantwortung übernehmen können. Wir ermöglichen und fördern daher die aktive Beteiligung von Eltern am Erziehungsprozess und der Hilfeplanung. Genauso wie bei den Kindern und Jugendlichen ermöglichen wir auch ihren Familien Beteiligung, Mitsprache und Selbstbestimmung. Eine partizipative Grundhaltung stellt die Basis unserer Zusammenarbeit mit den Eltern dar. 

Unsere Familienunterstützenden Ziele sind:
 
  • Vorübergehende Entlastung der Familie in der Erziehungsverantwortung
  • Stabilisierung des Familiensystems
  • Erziehungshilfe und Aufbau von Erziehungskompetenzen
  • Stärkung des Selbsthilfepotentials der Bezugspersonen
  • Aufbau der Beziehung zwischen Eltern und Kind
  • Stärkung der Familienidentität
  • Eine Rückführung des Kindes in die Familie